Das altbewährte Massivhaus erfreut sich zunehmender Beliebtheit



Das Massivhaus hat seinen Ursprung im Mittelalter. Die historisch ersten Vorgänger des Massivbaus waren die Steinwerke. In den darauf folgenden Jahrhunderten fanden Massivbauten ebenfalls rege Anwendung. Bis heute hat sich diese Bauweise bewährt und wurde stets optimiert, wobei die Grundstruktur beibehalten wurde.

Das Repertoire an Bauarten hat sich im Laufe der Zeit sehr erweitert, wie z. B. durch den Holzbau, den Stahlbau oder den Aluminiumbau, dennoch hat das fast schon konservative Massivhaus dadurch nichts an Beliebtheit eingebüßt.

Aufbau, Bestandteile und Baustoffe eines Massivhauses

Bei einem Massivhaus handelt es sich, wie die Bezeichnung bereits andeutet, um ein massives stabiles Gebäude, dessen Mauerwerk aus Beton oder Stahlbeton besteht.

Massivhäuser werden in der Regel von Grund auf neu aufgebaut. Dennoch können auch vorgefertigte Bestandteile, beispielsweise für die Decken, Treppen oder für die Balkone, mit eingebaut werden. Bei zahlreichen Baufirmen ist es heutzutage sogar möglich, Massivhäuser schlüsselfertig zu erwerben. Diese Vorgehensweise bietet sich an, wenn Bauleute keine Zeit für den Hausbau haben. Vorteilhaft dabei ist außerdem, nur einen einzigen Baupartner zu haben.

Bei einem Massivhaus stellen die tragenden Wände zugleich die Trennwände dar. Erfahrungsgemäß ist das eine praktische Sache, die auch noch sicherheitstechnische Vorteile hat. Die Wände werden aus massiven Materialen, wie Ziegeln, Beton, Stahlbeton, Kalksteinen, Leichtbetonsteinen, Gasbeton oder aus Betonsteinen, angefertigt. Die Außenwände können dabei in einer ein-, zwei- oder dreischaligen Ausführung hergestellt werden. Zusätzliche nicht tragende Innenwände können im Anschluss in Trockenbau errichtet werden. Bei den Decken haben Baulaute die Auswahl zwischen der Verwendung von Stahlbeton, Leichtbeton, Ziegeln oder Porenbeton.

Der Massivbau: alt und dennoch neu

Für ein Massivhaus spricht nicht nur die langjährige Erfahrungen mit dieser Bauweise sondern auch die ständigen Innovationen, im Sinne von Verbesserungen, die im Laufe der Jahrhunderte entwickelt wurden und diese bewährte Bauart steigend perfektioniert haben. Heute kann jegliche Gebäudeart in diesem Stil angefertigt werden, ganz gleich ob es sich um ein Einfamilienhaus, ein Mehrfamilienhaus, ein Schulgebäude, einen Kindergarten, Büroräume oder Produktionsstätten handelt.

Ökologie und Flexibilität beim altgedienten Massivhaus

Des Weiteren können Massivgebäude inzwischen ausschließlich aus ökologischen Baumaterialien hergestellt werden. Sie können sogar in einer Art und Weise errichtet werden, die eine Nutzbarmachung alternativer Energien optimiert. Trotz der Einhaltung des Grundmodells, welches einen Massivbau ausmacht, steht der individuellen Gestaltung nichts im Wege. So können Bauleute ihrem neuen Zuhause stets eine persönliche Note verleihen.

Erfahrungen mit dem Massivhaus

Immer mehr Bauleute, die sich den Traum von den eignen vier Wänden erfüllen möchten und etwas Bleibendes errichten wollen, entscheiden sich für ein Haus in der Bauweise des Massivbaus und berichten über durchweg positive Erfahrungen. Die entsprechenden Erfahrungsberichte mit unterschiedlichen Baufirmen sowie Photos von den Bauwerken können direkt online eingesehen werden.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.05376 Sekunden ·
© 2004-2019 RSS Nachrichten -