Gehaltsrechner: Bestimmen Sie Ihr Nettogehalt



Was bleibt am Ende von meinem Lohn über? Bestimmen Sie Ihr effektives Nettogehalt mit dem Nettolohnrechner. Der Gehaltsrechner berücksichtigt alle Abzüge vom Brutto-Lohn und sagt Ihnen, was Ihnen danach wirklich noch zur Verfügung steht.

Wie schön wäre es, wenn die Summe im Arbeitsvertrag auch die Summe wäre, die man dann tatsächlich ausbezahlt bekommt. Doch vom Brutto- Gehalt bleibt am Ende netto deutlich weniger übrig, denn hiervon gehen eine Vielzahl von Abgaben ab. So wird vom Bruttogehalt die Lohnsteuer, die Kirchensteuer, der Solidaritätszuschlag, die Beiträge zur Renten- und Krankenversicherung, sowie zur Arbeitslosenversicherung abgezogen. In der Regel liegt das Nettogehalt etwa 40 Prozent unter dem Bruttogehalt.

Wer versucht, das Nettogehalt zu bestimmen, wird schnell feststellen, dass es schwierig ist, alle Abgaben und Steuern zu berücksichtigen und nicht den Überblick zu verlieren. Eine umfassende Bestimmung des effektiv gezahlten Gehalts ermöglicht ein Gehaltsrechner, wie er im Internet zu finden ist. Anhand Ihrer Daten bestimmt er, unter Berücksichtigung aller Regelungen, Ihr Nettogehalt.

Hierfür werden verschiedene Angaben benötigt. Wichtig ist, zu beachten, dass sich die Berechnungen unterscheiden können, abhängig davon, um welches Abrechnungsjahr es sich handelt. Zu berücksichtigen ist auch, ob es sich um einen Vollzeitjob, eine Anstellung in der Gleitzone oder um einen 400- Euro- Job handelt.

Der Gehaltsrechner benötigt zur Bestimmung des Nettolohns, neben den persönlichen Informationen zur Person des Arbeitnehmers, auch Angaben zum monatlichen Bruttogehalt, zur Lohnsteuerklasse, Steuerfreibeträgen, Kinderfreibeträgen, geldwerten Vorteilen, wie Firmenwagen und darüber, ob die Kirchensteuer abgeführt werden muss. Da vom Bruttogehalt auch die Versicherungsbeiträge anteilig gezahlt werden müssen, benötigt der Nettolohnrechner Informationen zur Art Ihrer Krankenversicherung. Sind Sie privat versichert, zahlen Sie andere Beiträge als gesetzlich oder freiwillig- gesetzlich Versicherte. Auch der Beitrag zur Pflegeversicherung (inklusive des Zuschlages für Kinderlose) wird einberechnet, ebenso wie Zahlungen in die Renten- und Arbeitslosenversicherung.

Unter Einbeziehung all dieser Informationen ermittelt Ihnen der Nettolohnrechner die Summe, die Sie letztendlich tatsächlich in Ihrer Lohntüte haben.

Der Gehaltsrechner lässt sich aber auch benutzen, um zu bestimmen, wie viel Sie in einer Gehaltsverhandlung mindestens fordern müssen, um nach Abzug aller Abgaben noch Ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.04122 Sekunden ·
© 2004-2019 RSS Nachrichten -