Den Führerschein kaufen ist möglich, aber nicht korrekt



Ein eigenes Auto ist nicht nur ein praktisches Beförderungsmittel, sondern symbolisiert auch Freiheit. Wer aus gewissen Gründen keinen Führerschein machen kann, kann den Führerschein kaufen!

Der normale Weg sieht zwar vor, sich an einer Fahrschule anzumelden, Theorieveranstaltungen und Praxisstunden inklusive Sonderfahrten zu absolvieren und dann die Fahrerlaubnisprüfung zu machen. Dennoch gibt es immer wieder Menschen, die den Führerschein kaufen. Diese Tatsache widerspricht nicht nur jeder Moral, sondern kann auch fatale Folgen mit sich bringen. Immer wieder kommt es vor, dass Fahrlehrer und Prüfer gemeinsame Sache machen und einem Prüfling trotz Unfähigkeit, Auto zu fahren, gegen Geld der Führerschein ausgehändigt wird. Unvorstellbar, wie jemand, der noch nie zuvor eine Fahrstunde hatte, die allgemeinen Straßenverkehrsregeln nicht beherrscht oder sogar sehbehindert ist, in einer reellen Situation auf der Straße eine gute Figur machen soll! Andere Verkehrsteilnehmer werden durch diesen Fahrer zweifellos einer Gefahr ausgesetzt, deren Ausmaße man sich im schlimmsten Albtraum nicht ausmalen möchte.

Diese Variante des Führerscheinkaufs stellt allerdings nur ein Szenario der Illegalität dar. Eine andere Möglichkeit, um den Führerschein kaufen zu können, betrifft diejenigen Fahrer, die bereits eine Fahrerlaubnis hatten, aber diese verloren haben beziehungsweise verlieren sollen. In diesem Fall kann man heutzutage Punkte kaufen. Dabei übernehmen Personen, die noch keine Punkte in Flensburg aufweisen, einige Punkte von Fahrern, deren Führerschein in Gefahr ist. Die punktelosen Fahrer verdienen sich so ein paar Euro dazu, die andere Partei, darunter Raser und Personen, die vor Trunkenheit am Steuer nicht zurückschrecken, behalten ihren Führerschein.

Eine weitere Art des Fahrerlaubnis-Erwerbs ist der Führerscheintourismus. EU-Bürger verlegen ihren Wohnsitz für einige Zeit ins Ausland, sodass sie die Fahrerlaubnis dort kaufen können. Diese Länder haben allerdings meist eine andere Gesetzgebung als Deutschland, daher kommt dieser Weg vermehrt für die Personen in Frage, die zur sogenannten MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung) müssen, die man im Volksmund auch als "Idiotentest" bezeichnet. Eine MPU muss man absolvieren, wenn man beispielsweise aufgrund von wiederholter Trunkenheit am Steuer Gefahr läuft, den Führerschein entzogen zu bekommen. Einen Führerschein kaufen kann dann eine Lösung sein, denn das ist wesentlich leichter als den Idiotentest zu bestehen.

Allgemein kann man sagen, dass es zwar teilweise sogar legal ist, wenn man den Führerschein kaufen kann (beispielsweise im Ausland), aber es ist in keiner Weise korrekt. Wem beim Autofahren grobe Fehler unterlaufen sind, der sollte dazu stehen, seine Strafe in Kauf nehmen und eben für einige Zeit auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.13623 Sekunden ·
© 2004-2019 RSS Nachrichten -