Handyvertrag ohne Schufa - Darauf müssen Sie achten



Ein Handyvertrag ohne Schufa ist bei den meisten Netzbetreibern nur schwer zu bekommen. Hat man das Glück, einen Handyvertrag ohne die Abfrage bei der Schufa-Auskunft zu erhalten, ist er mit hohen Mehrkosten verbunden, die normale Kunden nicht zahlen müssen. Wir verraten, worauf man achten muss, wenn man sich für einen Handyvertrag ohne Schufa entscheidet und welche günstige Alternative es gibt.


Ein Handy Handyvertrag ohne Schufa ist mit vielen Hürden verbunden. Die meisten Netzbetreiber scheuen diesen Schritt, weil sie sich um die finanzielle Situation des Kunden sorgen. Um den Netzbetreibern diese Scheu zu nehmen, hat der gewillte Kunde in der Regel nur eine Möglichkeit, um an einen Handyvertrag ohne Schufa zu gelangen: Er muss bei den meisten Netzbetreibern und Providern mehr bezahlen als ein Kunde mit einem vergleichbaren Handyvertrag bei negativer Schufa-Auskunft.

Auf der Suche nach einem Handyvertrag ohne Schufa-Auskunft hat man unter den klassischen Anbietern nur selten eine Wahl. Meist werden bestimmte Tarife vorgegeben, wer sie nicht nimmt, erhält gar keinen Handyvertrag. Diese Verträge mit Kunden, die einen Schufa-Eintrag haben, sind in der Regel mit deutlichen Mehrkosten verbunden. Dabei trifft das ausgerechnet die Kunden, die finanziell ohnehin schon schlecht aufgestellt sind.

Handyverträge ohne Schufa zeichnen sich durch eine hohe monatliche Grundgebühr oder vergleichsweise hohe Verbrauchskosten aus. Außerdem verlangen einige Netzbetreiber von ihren Kunden mit Schufa-Eintrag eine Kaution. Damit soll sichergestellt sein, dass offene Rechnungen jederzeit beglichen werden können. Auch bei der Laufzeit für einen Handyvertrag ohne Schufa sollte man aufpassen, denn unter zwei Jahren bekommt man meist keinen Vertrag.

Aufgrund der Vielzahl potenzieller Kunden, die einen Handyvertrag ohne Schufa benötigen, haben sich in den vergangenen Jahren einige Handyanbieter auf dem Markt etabliert, die Kunden auch bei einen Schufa-Eintrag einen Handyvertrag vermitteln. Bei der Auswahl sollte man allerdings die einzelnen Anbieter und deren Tarife genau miteinander vergleichen. Nicht selten passiert es, dass ein Kunde einen Handyvertrag ohne Schufa im Internet abschließt und mit Erhalt der ersten Rechnung feststellt, dass die monatlichen Kosten deutlich höher sind, als bei Vertragsabschluss mitgeteilt wurde.

Es gibt aber auch eine Alternative zum Handyvertrag ohne Schufa. Bevor man den nächstbesten Handyvertrag abschließt und monatlich unnötig Geld bezahlt, kann man auch einen guten Freund oder einen nahen Verwandten bitten, ob man in dessen Namen einen Handyvertrag abschließen kann. Allerdings muss das Vertrauen untereinander hoch sein, denn bei Geld hört Freundschaft bekanntlich auf. Die Abwicklung ist einfach: Während der Vertrag auf den Namen des Verwandten läuft, wird als Konto die eigene Bankverbindung angegeben. Allerdings sollte man sich im Klaren sein, welche Verantwortung man damit übernimmt ? denn wenn man diese Rechnungen nicht zahlt, wird der Vertragspartner dafür belangt.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.06044 Sekunden ·
© 2004-2017 RSS Nachrichten -