Schrottpreise für Edelstahl auf gleichbleibend hohem Niveau



Die Schrottpreise für Edelstahl liegen weiterhin auf einem hohen Preisniveau, wobei es zwischen den unterschiedlichen Metallarten durchaus starke Unterschiede gibt. Privatverkäufer erzielen die höchsten Gewinne, wenn sie statt Mischschrott sortierte Metalle an die Händler verkaufen.


Das Schrott nicht gleich Schrot ist, wird mit großer Wahrscheinlichkeit mittlerweile jedem bekannt sein. Doch gerade nach dem Preiseinbruch in den vergangenen Jahren zeigte sich, dass besonders hochwertige Altmetalle wie Kupfer weiterhin im Aufkaufpreis stiegen, während die Preise für Altstahl aus den unterschiedlichsten Gründen einbrachen. Wenn die Preise auch nach wie vor noch stark schwanken, so steigen sie dennoch weiterhin an, insbesondere die Schrottpreise für Edelstahl.

Die Gründe für die anhaltend hohen Schrottpreise für Edelstahl liegen, nicht nur im schwindenden Vorkommen in der Natur. Auch die hohe Nachfrage auf dem Weltmarkt insbesondere durch die Schwellenländer wie Indien und China lässt die Schottpreise für Edelstahl weiterhin steigen. Der Bedarf an Edelstahl kann mittlerweile nicht mehr nur allein durch den Abbau gedeckt werden. Selbst mit kleinen Mengen Schrott können Privatpersonen gute Erlöse erzielen, sofern sie diesen vor der Abgabe beim Aufkäufer sortieren. Wie hoch die jeweiligen Schrottpreise für Edelstahl im Moment sind, erfährt man am besten, indem man im Internet eine Vergleichsseite für Schrottpreise aufsucht. Hier erfährt man nicht nur die jeweiligen Preise für Schrott, sondern kann sich auch darüber informieren, welche Altmetalle gerade besonders gefragt sind.

Auf diese Art und Weise informiert, besteht nun die Möglichkeit die Schrotthändler vor Ort aufzusuchen oder anzurufen, um deren Aufkaufpreis zu erfragen. Das Wissen um die überregionalen Preise erleichtert hierbei eventuelle Verhandlungen ganz erheblich. Denn natürlich möchte der Schrotthändler für sich selbst höchste Gewinne erzielen und wird daher versuchen, Privatkunden nach Möglichkeit nur das absolute Minimum zu zahlen. Eine Preisanfrage sollte aus diesem Grund möglichst per Telefon erfolgen, denn wer möchte schon seinen Schrott wieder mitnehmen, weil der Schrottpreis für Edelstahl im Heimatort zu stark von dem Preis im Internet abweicht. Eventuell muss man mehrere Schrottaufkäufer vor Ort per Telefon kontaktieren, um einen guten Preis für den eigenen Schrott zu erzielen. Wobei man unbedingt beachten sollte, dass unter Umständen regional größere Preisunterschiede möglich sind. Denn bei den Schrottpreisen für Edelstahl bestimmt vor allem das Angebot den Preis. Leider kann das Angebot regional auch stark schwanken, das heißt, haben die Händler ihre Lager voll und sie können also die Nachfrage der Großhändler aus ihren eigenen Beständen erfüllen, dann werden sie natürlich die Aufkaufpreise besonders niedrig ansetzen. Dann heißt es für den Privatverkäufer einfach etwas abwarten, bis auch die regionalen Schottpreise für Edelstahl wieder steigen. Wobei dies natürlich nur möglich ist, wenn man über ausreichend Platz zum Einlagern des Altmetalls verfügt, doch leider ist genau das nicht immer möglich. Daher müssen viele Privatverkäufer den geringen Aufkaufpreis akzeptieren.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.02803 Sekunden ·
© 2004-2020 RSS Nachrichten -