Wo steht die aktuellen Schrottpreise?



Der akutelle Schrottpreis zeigt: Die Zeiten, in denen Schrott lediglich Schrott bzw. Abfall war, sind vorbei. Das Gerümpel, das bislang kaum Beachtung fand, bekommt immer mehr Wert. Denn Schrott ist in mehrfacher Hinsicht wertvoll.

Der Mangel an Rohstoffen lässt den Schrottpreis explodieren. Die Schrottpreise sind generell im Steigen begriffen. Und das hat seinen Grund in den schwindenden Ressourcenstoffen dieser Welt. Jeder kennt noch die Bilder aus alten Filmen, in denen Schrotthändler, vor denen der Rest der Welt die Nase rümpfte, laut marktschreiend den Wohlstandsmüll der Bürger zusammen sammelte. Lange Zeit hatte Schrott relativ wenig Bedeutung, jedenfalls für den Konsumenten. War etwas kaputt, kaufte man sich gleich die nächste Generation technischer Geräte. Ein Mangelbewusstsein jedenfalls hatte wohl kaum jemand. Die Zeit dieser Sorglosigkeit ist vorbei. Deshalb wird heutzutage Schrott zur lukrativen Geldquelle und der Schrottpreis bestimmt den Wert. Schrott ist sozusagen Gold wert.

Auf Dachböden, in Kellern und Schuppen, in Hinterhofecken privater Haushalte und gewerblicher Gebäude lagern die wertvollen nicht weiter beachteten Materialien, die in Geld aufgewogen, so einiges in den Geldbeutel bringen können. Wegschmeißen gehört nicht mehr zum innovativen Lebensstil. Altes Gerümpel in Bares umsetzen jedoch schon. Die Schrottpreise steigen kontinuierlich weiter an.

Schrottpreise pro Tonne

Stand: 12.2011

Gegen Bares aufgewogen werden kann so ziemlich alles, was in den Augen eines Normalsterblichen relativ wenig Bedeutung hat. Alte Kabel, altes Kochgeschirr, Plunder, den keiner braucht - jeder Schrott hat seinen Preis. Auch technische Geräte haben manchen wertvollen Inhalt. Viele Branchen, wie zum Beispiel die Automobilbranche in China, benötigen Rohstoffe und die werden immer knapper. Deshalb steigt die Nachfrage enorm. Der Vorteil beim Schrott ist, dass Metalle ganz unkompliziert eingeschmolzen werden können und als Rohstoffe dienen im Recyclingverfahren.

Am meisten bringt Kupfer in allen Formen. Wer eine Tonne dieses wertvollen Materials auf die Waage bringt, kann laut aktuellen Schrottpreis bis zu 3000,- Euro einstreichen. Aber auch andere Materialien sind begehrt und bringen Bares. Aluminium bringt laut Schrottpreis bis zu 500,- Euro je Tonne ein und Messing bis zu 2000,- Euro. Hier zählt das alte Sprichwort: Auch Kleinvieh gibt Mist. Selbst für Mischschrott gibt es noch bis zu 100,- Euro je Tonne.

Genaue Preise und Informationen über den aktuellen Stand bieten die Schrotthändler in der Umgebung. Auch im Internet sind aktuelle Schrottpreise (Schrottpreis berechnen oder hier) für die einzelnen Materialien nachzulesen. Lohnenswert ist es in jedem Fall. Denn wenn die Natur die Rohstoffe nicht mehr liefern kann bzw. die Lieferung zu kostspielig in jedem Sinne wird, dann wird unser alltäglicher Schrott eine immer größere Bedeutung einnehmen. Dass sich das Wert geben des ?alten Plunders? in mehrfacher Hinsicht lohnt, liegt klar auf der Hand.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.05561 Sekunden ·
© 2004-2019 RSS Nachrichten -