Das richtige Stillkissen - Inhalt und Unterschiede.



Ein Stillkissen ist ein bis zu 2 Meter langes, wurstförmiges Kissen. Meistens ist es leicht halbmondförmig gekrümmt. Je nach Füllung kann das Stillkissen bis zu 4 Kilo schwer sein. Der Stoff der Kissenhülle ist meist aus Baumwolle, die man bei 60 Grad waschen kann oder aus mindestens ebenso praktischer Mikrofaser. Diese sollte man zwar nur bei 30 bis 40 Grad waschen, aber dafür löst sich der Schmutz aus diesem Gewebe schneller oder lässt sich sogar abwischen.

Die Füllung des Stillkissens besteht in der Regel aus einer der folgenden Möglichkeiten: Entweder, es werden Perlen aus EPS (expandiertes Polystyrol) verwendet oder Getreidespelze (hier meistens Dinkelspelz) oder hin und wieder auch Wollkügelchen. Jede dieser Füllungen hat ein Für und Wider: So sollte man bei den ESP-gefüllten Stillkissen darauf achten, dass sie keinen stechenden Geruch haben; dies kann bedeuten, dass krebserregendes Styrol, der Ausgangsstoff für Polystyrol, ausgast. Andererseits ist diese Füllung sehr leicht, flexibel, hygienisch, gut waschbar und auch Allergikern zu empfehlen. Das kann man von den Getreidespelzkissen nicht gerade behaupten. Sie haben zwar die Vorteile eines Naturproduktes, so nehmen sie z.B. Körperwärme sehr leicht auf, benötigen aber auch viel Pflege. Sie müssen regelmäßig und gründlich gelüftet und am besten in die Sonne gehängt werden, damit sich kein gefährlicher Schimmel bilden kann. Außerdem ist ein mit Spelz gefülltes Stillkissen wesentlich schwerer als andere.

Möchte man ein besonders leichtes Kissen beim Stillen verwenden, bietet sich eine Wollfüllung an - ebenfalls mit allen Vor- und Nachteilen eines Naturproduktes. Ein entscheidender Nachteil ist bei der Wollfüllung die mangelnde Stabilität. Versucht man hier durch das Hineinstopfen von mehr Wolle eine größere Festigkeit zu erreichen, leidet die Flexibilität.

Verwenden kann man das Stillkissen nicht nur zum bequemeren Anlegen des Kindes beim Stillen (hierzu legt man sich das Kissen vorn hufeisenförmig um die Taille und das Kind entweder Bauch an Bauch oder unter dem Arm auf das Kissen), sondern bereits während der Schwangerschaft, um den Rücken abzustützen oder um in den letzten Monaten bequemer in Seitenlage schlafen zu können, indem man das Kissen zwischen die Beine legt - eine immense Entlastung in dieser am Ende der Schwangerschaft einzig möglichen Schlafposition.

Das Wegrollen des Babys auf der Krabbeldecke kann ein Stillkissen ebenfalls verhindern - ganz zu schweigen von den Möglichkeiten, die es zum Babyturnen bietet.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.03076 Sekunden ·
© 2004-2020 RSS Nachrichten -