Magnetfeldtherapie - alternative Heilkunst der Chinesen



Die Magnetfeldtherapie ist eine alternative Heilmethode, die sich heutzutage großer Beliebtheit erfreut. Behandelt werden kann fast alles: von Verletzungen über Knochenbrüche bis hin zur Migräne. Der Erfolg der Magnetfeldtherapie ist wissenschaftlich bewiesen.

Schon vor 2.000 Jahren wussten die Chinesen ihre Gebrechen mit Magnetfeldtherapie zu behandeln. Zu diesem Zweck trugen sie beispielsweise magnetischen Schmuck. Auch im römischen und griechischen Reich kannte man schon früh die heilsame Wirkung magnetischer Steine. Seit dem 18. Jahrhundert ist die Magnetfeldtherapie auch in Mitteleuropa bekannt und wird seitdem mehr und mehr erforscht.

Die Magnetfeldtherapie kann bei allen möglichen Gebrechen eingesetzt werden. So kann sie die Wundheilung beschleunigen und heilsam bei Knochenbrüchen sein. Aber auch Verspannungserkrankungen wie Migräne können damit geheilt werden. Doch die Magnetfeldtherapie wird nicht nur unmittelbar als Heilmittel eingesetzt. In manchen Fällen, zum Beispiel bei der Akkupunktur, kann sie auch als indirektes Heilmittel angewandt werden. Dann sind zum Beispiel die Nadeln magnetisiert. Man kann sich unter anderem beim Arzt oder Heilpraktiker mit dieser Therapieform behandeln lassen. Da aber auch empfohlen wird, sich zur Vorsorge hin und wieder einer Therapie zu unterziehen, gibt es zahlreiche Hilfsmittel, mit denen man eine solche Therapie auch zuhause durchführen kann.

Wie arbeitet die Magnetfeldtherapie? Mit Hilfe von magnetischen Steinen werden Magnetfelder erzeugt. Diese erzeugen Magnetfelder mit einer hohen Flussdichte. Das hat Einfluss auf die Durchblutung und fördert den Zellstoffwechsel. Je nach Behandlung können die Dichte und die Frequenz dieser Magnete sich unterscheiden. Eine einheitliche Richtlinie gibt es nicht, darum muss bei der Behandlung genau abgewägt werden, welche Steine für die Magnetfeldtherapie am besten geeignet sind.

Obwohl die Magnetfeldtherapie nachweislich risikofrei ist, gibt es einige Kritiken an dieser Therapie. Verständlicherweise sollte sie niemand in Anspruch nehmen, der einen Herzschrittmacher trägt. Die magnetische Strahlung könnte das Gerät stören. Wie bei vielen alternativen Heilmethoden lehnen leider auch die Krankenkassen die Magnetfeldtherapie häufig ab. Davon sollte man sich aber nicht beirren lassen. Wenngleich die Forschung viele alternative Therapien nicht nachvollziehen kann, sprechen die Erfolge doch für sich.










RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.02979 Sekunden ·
© 2004-2019 RSS Nachrichten -