Das Haushaltsbuch - eine geeignete Möglichkeit, seine Ausgaben in den Griff zu bekommen



Gerade in der heutigen Zeit müssen die Leute mehr denn je auf ihr Geld achten. Vor allem seit Einführung des Euro sind die Preise, vor allem die für Lebensmittel, drastisch angestiegen. Ein Haushaltsbuch ist eine gute Möglichkeit, einen Überblick über seine Finanzen zu behalten.

Haushaltsbücher werden im Handel in verschiedenen Varianten angeboten, der Grundgedanke jedoch ist immer derselbe. In die leeren Tabellen des Haushaltsbuches werden die monatlichen Ein- und Ausgaben gegenübergestellt, welche schließlich in einer Jahresrechnung zusammengeführt werden. Wichtig ist es natürlich, ein Haushaltsbuch regelmäßig zu führen und keine Ausgaben zu vergessen. Trägt man die Zahlen jedoch sofort nach dem Einkaufen in das Haushaltsbuch ein, wird dies schon nach kurzer Zeit zur Routine. Dieser relativ kleine Aufwand kann jedoch auf lange Sicht helfen, seine Finanzen besser unter Kontrolle zu haben.

Zunächst wird das Gesamtnettoeinkommen in das Haushaltsbuch eingetragen, also der Betrag, welcher einer Familie monatlich zur Verfügung steht. Nicht vergessen sollte man hier Zusatzleistungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld. Auch ein eventuelles Kindergeld gehört zu den festen Einnahmen einer Familie. Darüber hinaus kann es andere Einnahmen geben. Besitzer eines Hauses beispielwseise erhalten monatlich Mieteinnahmen.

Demgegenüber werden die monatlichen Ausgaben gestellt. Von der Anzahl her werden die Ausgaben die Einnahmen sicher übersteigen. Monatlich fällig sind beispielsweise Mietzahlungen, Kosten für Telefon, Gas, Garage und Strom. Auch die Kosten für Lebensmittel sollte man zumindest grob einschätzen können. Darüber hinaus gibt es Kosten, die nur einmal im Vierteljahr oder auch nur einmal jährlich anfallen. Dies können die Gebühren für die GEZ genauso sein wie KFZ-Versicherung und -steuer oder Gebühren für Vereine. Um keine Ausgaben zu vergessen, sollte man seine Kontoauszüge des letzten Jahres durchsehen. Günstig ist es, auch die nur einmal jährlich fälligen Kosten auf den Monat umzurechnen. Neben all diesen festen Ausgaben sollte man sich auch einen Überblick über die veränderlichen Ausgaben wie Kosmetik, Geschenke oder Hobbys haben und sich überlegen, wo man hier eventuell etwas einsparen könnte.

Sind Ein- und Ausgaben im Haushaltsbuch gegenübergestellt, bleibt im besten Fall ein Betrag übrig, der monatlich zur freien Verfügung steht. Ist dieser Betrag recht hoch, sollte man sich überlegen, einen Teil davon zu sparen, um Rücklagen für finanzielle Notlagen zu haben.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.03192 Sekunden ·
© 2004-2019 RSS Nachrichten -