Fonds ohne Ausgabeaufschlag für höhere Renditen



Investmentfonds bieten Anlegern die Möglichkeit, mit überschaubaren Risiken ansehnliche Renditen zu erwirtschaften. Sind bei den Banken vor Ort mitunter Ausgabeaufschläge von bis zu 5,75% zu bezahlen, findet man im Internet sogar Fonds ohne Ausgabeaufschlag.

Investmentfonds bieten im Bereich der Geldanlage zahlreiche Möglichkeiten, Kapital gewinnbringend anzulegen. So sind am Markt derzeit mehr als 7.000 verschiedene Fonds gelistet, die als sicherheitsorientierte Geldmarktfonds, ausgewogene Mischfonds oder chancenreiche Aktienfonds erworben werden können.

Der Vertrieb der Fonds erfolgt in der Regel durch die Banken vor Ort, die ihre Kunden über die jeweiligen Chancen und Risiken der Investmentfonds informieren und schließlich zum Kauf des einen oder anderen Fonds raten. Für diese Beratungsleistung erhalten die Banken von der Kapitalanlagegesellschaft, die den Fonds auflegt und verwaltet, eine Vergütung. Diese wird allerdings nicht von der Kapitalanlagegesellschaft, sondern vom Kunden finanziert, dem beim Kauf eines Investmentfonds ein Ausgabeaufschlag berechnet wird. Fonds ohne Ausgabeaufschlag findet man bei den Banken vor Ort kaum.

Dieser Ausgabeaufschlag kann zwischen 2-5,75% der Anlagesumme betragen. Lediglich der Geldmarktfonds ist ein Fonds ohne Ausgabeaufschlag. Der Aufschlag wiederum ist abhängig von der notwendigen Intensität der Beratung, die bei Fonds mit festverzinslichen Wertpapieren aus Sicht der Banken geringer ist als bei Aktienfonds. Daher weisen Rentenfonds in der Regel Ausgabeaufschläge von 2-4% auf, bei Aktienfonds hingegen kann der Aufschlag bis zu 5,75% betragen.

Dieser Ausgabeaufschlag ist im Ausgabepreis des Fondsanteils bereits berücksichtigt und wird somit einmalig beim Kauf belastet. Beim Verkauf eines Fondsanteils hingegen werden keine Kosten fällig, der Verkauf erfolgt dabei zum jeweiligen Rückkaufwert, der täglich von der Kapitalanlagegesellschaft veröffentlicht wird.

Grundsätzlich ist der Ausgabeaufschlag ein Kostenfaktor, der die Rendite der Anlage negativ beeinflusst. Anleger sollten daher darauf achten, Investmentfonds mit geringen Ausgabeaufschlägen oder gar Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu kaufen. Diese sind im Internet bei Direktbrokern zu finden, die ihre Fonds ohne Ausgabeaufschlag auch ohne Beratung an die Kunden verkaufen. Insbesondere Anleger, die bereits Erfahrungen mit Investmentfonds sammeln konnten, können mit Fonds ohne Ausgabeaufschlag ihre Rendite und ihren Anlageerfolg erhöhen. Laien hingegen sollten sich vorher gut über die jeweiligen Risiken des Fonds informieren, denn eine Beratung gibt es hier in der Regel nicht, Fragen können lediglich am Telefon oder per Mail beantwortet werden.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.02980 Sekunden ·
© 2004-2019 RSS Nachrichten -