Zum Wasser kochen immer den Wasserkocher nutzen



Es gibt in der Küche viele Geräte, mit denen man Wasser erhitzen kann, doch der Wasserkocher ist immer das beste Gerät hierfür. Er benötigt weniger Energie und ist einfach zu handhaben.

Egal wofür man Wasser erhitzen möchte, es ist immer eine gute Idee den Wasserkocher zu benutzen um das Wasser zum Kochen zu bringen. Wenn es um kleine Mengen, wie die morgendliche Tasse Tee geht, ist das Gerät bei vielen schon die erste Wahl. Doch auch, wenn man zur Zubereitung des Essens heißes Wasser benötigt, sollte man zum Wasserkocher greifen. Mit diesem Gerät hat man die perfekte Energiebilanz, da es speziell für das Erhitzen von Wasser konzipiert wurde. Die Größe und die Form der Kanne, in der das Wasser gekocht wird, sind perfekt auf die eingebaute Heizschlange abgestimmt. So kann nicht, wie bei einem Topf auf dem Herd, Hitze ungenutzt verpuffen.

Auch muss bei einem Wasserkocher nicht zuerst das Gefäß erhitzt werden. Die Energie geht direkt in die Flüssigkeit und kann so vollständig genutzt werden. Wenn man zum Beispiel Nudeln kochen möchte, ist es besser, man erhitzt zuerst das Wasser und schaltet die Herdplatte erst ein, wenn man das kochende Wasser in den Nudeltopf gibt. Die Nudeln und das Salz können dabei schon im Topf sein. Oftmals wird bei einzelnen Tassen anstelle eines Wasserkochers auch die Mikrowelle benutzt, um das Wasser auf die richtige Temperatur zu bringen. Wenn das Wasser nicht kochen muss, ist dies auch die günstigere Alternative. Wenn aber für Tee das Wasser zuerst kochen muss, damit eventuell im Tee befindliche Bakterien abgetötet werden, kann es sein, dass der Wasserkocher schneller und damit günstiger ist. Um dies herauszufinden, kann man den Energiebedarf der Geräte vergleichen. Hierzu muss man die Zeit, die beide Geräte brauchen, bis das Wasser kocht, auf die Sekunde genau stoppen. Diese Zeit wird mit der Leistung verrechnet. Ein Gerät mit 500 W darf doppelt so lange brauchen wie ein Gerät mit 1000 W, bevor es mehr Energie verbraucht, um damit das Wasser zu erhitzen.

Ein guter Wasserkocher muss aber auch gepflegt werden, damit er seine Leistung beibehält. Je nachdem, wie kalkhaltig das Wasser aus der Leitung ist, bildet sich schneller oder langsamer eine weiße Schicht in der Kanne und auf der Heizschlange. Diese sollte regelmäßig entfernt werden. Hierzu kann man entweder einen Entkalker benutzen, der den Kalk auflösen kann, oder ein natürliches Mittel. Egal welches Mittel man benutzt, die Anwendung ist dieselbe. Der Entkalker oder das Natron werden mit der minimalen Wassermenge in die Kanne des Kochers gegeben und einmal aufgekocht. Bei dem Natron kann es hilfreich sein, die automatische Abschaltfunktion einige Augenblicke aufzuhalten, damit das Salz gut wirken kann. Anschließend gut ausspülen und fertig.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.03351 Sekunden ·
© 2004-2020 RSS Nachrichten -