Welche Krankenversicherung eignet sich für Studenten?



Für Studenten besteht eine Krankenversicherungspflicht, ohne den entsprechenden Versicherungsnachweis ist ein Studium nicht möglich. Nach Ende der Familienversicherung kann zwischen privater oder gesetzlicher Krankenversicherung für Studenten gewählt werden.

Gesetzliche Krankenversicherung für Studenten

Bis zum 25. Lebensjahr können sich Studenten beitragsfrei über ihre Eltern in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichern lassen. Mit deren Ablauf beginnt die studentische Krankenversicherung. In der Regel endet diese mit dem 14. Fachsemester oder mit dem 30. Lebensjahr. Bei Vorliegen wesentlicher Faktoren, wie zum Beispiel das Ableisten des Grundwehr-oder Zivildienstes kann die studentische KV verlängert werden. Grundsätzlich ist der Beitrag in der Gesetzlichen Krankenkasse einkommensabhängig. Jedoch sind in der Krankenversicherung für Studenten Pauschalbeträge fällig, wobei bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschritten werden dürfen. Ist die Alters-oder Einkommensbeschränkung nicht gegeben, erfolgt die Einstufung in die freiwillige Krankenversicherung für Studenten. Der monatliche Beitrag ist hierbei wesentlich höher.
Aus diesem Grund erscheint eine Krankenversicherung für Studenten in einer privaten Krankenkasse wesentlich vorteilhafter.

Private Krankenversicherung für Studenten

Unabhängig vom Fachsemester ist in der PKV die Krankenversicherung bis zum 34. Lebensjahr möglich. Durch die Beiträge sowie das Angebot spezieller Studententarife überzeugt diese Art der Vorsorge gegenüber der gesetzlichen KV. Der monatliche Beitrag richtet sich nach Alter, Geschlecht sowie dem Gesundheitszustand und den gewünschten Leistungen. Frauen zahlen einen etwas höheren Beitrag als männliche Studenten. Generell erhalten Studenten besondere Tarife und Rabatte. Außerdem besteht die Möglichkeit der Beitragsrückerstattung von bis zu sechs Monaten. Dies ist der Fall, wenn über einen längeren Zeitraum keine medizinischen Leistungen in Anspruch genommen wurden.
Empfänger von BAföG erhalten sowohl in der gesetzlichen als auch in der privaten Krankenversicherung für Studenten einen Zuschuss zur Krankenversicherung.

Leistungsumfang in der Krankenversicherung für Studenten

In der gesetzlichen KV ist die Grundversorgung einheitlich gewährleistet. Die Praxisgebühr, Medikamentenzuzahlung und der Eigenanteil bei einem Krankenhausaufenthalt müssen vom Studenten selbst zusätzlich erbracht werden. In der privaten KV für Studenten hingegen entfallen diese Eigenleistungen. Des Weiteren wird ein höheres Leistungsniveau geboten. Je nach Tarifwahl sind verschiedene Kombinationen möglich. Studenten, welche Wert auf eine erstklassige medizinische Versorgung legen, sind in der privaten Krankenversicherung besser aufgehoben.

Vor Abschluss einer Krankenversicherung für Studenten, sollten möglichst umfangreiche Vergleiche durchgeführt werden, um die unterschiedlichen Preis-und Leistungsverhältnisse der einzelnen Anbieter zu erkennen.


Leser dieses Beitrages lesen auch:

Die richtige Krankenkasse für Studenten








RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.04205 Sekunden ·
© 2004-2020 RSS Nachrichten -