Katzen Trockenfutter - hygienisch und dosierbar



Die Entscheidung, ob man für Katzen Trockenfutter oder Nassfutter verwendet, ist nicht einfach. Das Trockenfutter bietet jedoch klare Vorteile in Sachen Sauberkeit, Verderblichkeit und praktischer Anwendung. Man muss allerdings auf eine ausreichende Wassergabe achten.

Die meisten Katzenbesitzer wollen, dass für ihre Tiere nur das Beste auf den Tisch kommt. Die Entscheidung, ob Trockenfutter oder Dosenfutter, fällt meist nicht leicht. Das Lieblingsgericht der Katzen selbst sind natürlich frisch gefangene Mäuse und Vögel, aber das wollen sich die meisten Tierfreunde nicht antun. Katzen Trockenfutter oder Dosenfutter haben beide ihre Vor- und Nachteile und natürlich gibt es auch große Qualitätsunterschiede.

Katzen Trockenfutter ist praktisch, sehr leicht portionierbar und hinterlässt nicht allzu viel Dreck. Beim Dosenfutter muss man schon mal mit Resten in den Näpfen und dem Teppich rechnen. Wenn Trockenfutter gefüttert wird, müssen die Besitzer jedoch darauf achten, dass die Katze genügend Flüssigkeit bekommt. Der Wassernapf sollte ständig mit frischem, sauberem Wasser gefüllt sein. Es macht auch Sinn, die Katze zu Beginn an beide Futtersorten zu gewöhnen, damit sie beides frisst.

Natürlich muss beim Füttern mit Katzen Trockenfutter auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden. Einfach nur den Napf vollmachen reicht hier nicht aus. Die Menge muss von Körpergewicht und Alter des schnurrenden Vierbeiners abhängig gemacht werden. Ab und zu sollte man auch Nahrungsergänzungsmittel, wie beispielsweise Vitamindrops und ähnliches hinzufügen.

Es gibt Katzen Trockenfutter von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Preiskategorien. Nahezu jede Lebensmittelkette hat ihre eigene Katzen Trockenfutter Marke. Die bekannten Futterhersteller sind Whiskas, Purina, Kitekat und Felix. Wer genau vergleicht, findet, dass die Nährstoffangaben bei Trocken- und Nassfutter nahezu identisch sind. Das einzige, was dem Trockenfutter fehlt, ist das zusätzliche Wasser. Im Internet findet man Testberichte, welche die unterschiedlichen Marken und Geschmacksrichtungen miteinander vergleichen und vor allem den Nährstoffgehalt kommentieren. Dem Nährstoffbedarf einer Katze muss immer ausreichend entsprochen werden, da sonst Mangelerscheinungen auftreten können. Meist entscheidet die Katze jedoch am Ende selbst, welchen Hersteller und welches Futter sie bevorzugt. Katzen sind nämlich sehr wählerisch.










RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.03014 Sekunden ·
© 2004-2019 RSS Nachrichten -