Jetzt auch vermehrt bei der Sparkasse Konto kostenlos



Was es früher nur bei den großen Banken gab, bietet jetzt zunehmend auch die Sparkasse: Konto kostenlos ab einem festgelegten Mindesteinkommen. Der Konkurrenzdruck unter den Banken nimmt ständig zu.

Die Sparkassen (Homepage) boten immer schon in Deutschland das größte Bankengeflecht mit den meisten Kunden, Filialen und Geldautomaten (über 22.000). Gerade für Leute mit geringem oder mittlerem Einkommen sowie für ältere Menschen und Rentner sind die Sparkassen der Inbegriff von Solidität und berechenbarer Seriosität. Auch die Schulung der Kundenberater für die Klientel der Kleinverdiener hat das Sparkassenangebot für eine breite Schicht von Deutschen sehr attraktiv gemacht. Nicht zuletzt die Bankenkrise hat dieses Vertrauen bestärkt, da die spekulationsfreudigeren Großbanken bei weitem mehr Schuld an bzw. Schaden von der Krise trugen als die Sparkassen. Blieb nur ein Aspekt, den die Kunden gerade in Zeiten nachlassender Wirtschaftskraft vermissten, nämlich, dass ihr Sparkasse-Konto kostenlos ist, wie das andere Banken auch zunehmend und schon länger anbieten.

Lange haben sich die Sparkassen gesträubt, mit dem Girokonto-Gratisangebot anderer Banken mitzuziehen. Ihre Begründung lautete, dass keine der anderen Banken ein so weites Netz an Filialen und Geldautomaten böte und die Kunden wohl bereit seien, für ein Konto beim Marktführer Sparkasse für diese Annehmlichkeiten auch die Kontoführungsgebühr zu bezahlen. Doch zunehmende Abwanderungen von Kunden zu anderen Banken mit einem kostenlosen Girokonto im Angebot ließen die Sparkassen über eine Anpassung an den Markt nachdenken. Da sich die Banken und auch die Sparkassen über die Geldeinlagen der Kunden refinanzieren, ist der Kampf um das Privatkundengeschäft seit der Bankenkrise verstärkt im Gange. Die Banken überschlagen sich im Angebot für Sparzinsen, Tages- und Festgeldzinsen sowie Fonds.

Sparkassen-Konto auf Nachfrage auch kostenlos



Sie versuchen, möglichst attraktive Angebote zu machen, um Neukunden anzulocken bzw. Stammkunden zu halten. Indem sie die alltägliche Kontoführung kostenlos anbieten, binden sie Kunden an sich, die im Anschluss auch bei ihnen lieber zusätzliche Geldanlagen tätigen, wie Spareinlagen, Aktienfonds oder Festgeldverträge. So verknüpfen die Sparkassen ein Sparkasse-Konto kostenlos mit einer Kundenberatung, bei der parallel für den Kunden ein Finanzcheck durchgeführt wird. Für den Kunden ist das eine Gelegenheit, über die eigene finanzielle Organisation und existenzielle Absicherung noch einmal von einem neuen Standpunkt aus nachzudenken. Für die Sparkasse ist es der Versuch, zwar dem Kunden das Sparkasse-Konto kostenlos anzubieten, aber auf anderem Wege die erlassenen Gebühren für sich selbst wieder zurückzuholen, beispielsweise über die Vermittlung eine Konzepts zur Geldanlage oder eines Sparfonds.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.02814 Sekunden ·
© 2004-2019 RSS Nachrichten -