Plus für die Sicherheit - Freisprechanlage fürs Handy



Auch wenn viele Autofahrer schimpfen und sich stur dagegen wehren, das Telefonieren beim Autofahren ist gefährlich. Eine Freisprechanlage für das Handy dagegen günstig und sicher.

Mittlerweile werden Autofahrer für das Telefonieren im Auto ohne entsprechende Freisprechanlage mit vierzig Euro zur Kasse gebeten. Dieses Geld kann besser angelegt werden, beispielsweise in eine Freisprechanlage für das Handy.

Auch wenn man es kaum glauben mag, aber dieser Betrag reicht vollkommen aus um sich ein gutes Stück sicherer im öffentlichen Straßenverkehr zu bewegen. Headsets mit Kabelverbindungen gibt es Herstellerspezifisch für wenige Euro, selbst drahtlose Modelle, die über Bluetooth funktionieren, sind schon für einen kleinen Betrag erhältlich. Nebenbei eignen sich diese kleinen Freisprechanlagen auch für Fußgänger oder Vieltelefonierer. Die Sprachqualität ist durchweg als gut zu bezeichnen und reißt bei bestehender Verbindung auch nicht ab. Da gibt es eher Probleme mit dem eigenen Handynetz. Die Freiheit der Hände kann damit für weitere Arbeiten genutzt werden. Natürlich kann man sich so auch gemütlich zurück lehnen und telefonieren.

Festeingebaute Freisprechanlagen für das Handy gibt es bereits beim Kauf eines Neufahrzeugs, allerdings nur gegen Aufpreis. Der jeweilige Hersteller bietet für ausgewählte Handymodelle spezielle Ladeschalen an oder eine direkte Verbindung via Bluetooth zum Autoradio. Entsprechend wird ein zusätzliches Mikrofon eingebaut, welches sich auf der Fahrerseite am Rückspiegel oder in der Sonnenblende versteckt. Die Lautsprecher des Fahrzeugs dienen als Hörer. Je nach Fahrzeug und Ausstattung ist es auch möglich, über das Radio bzw. das Navigationsgerät auf das Mobiltelefon zu zugreifen. Das Wählen erfolgt über Sprachbefehle oder Menütasten, die am Lenkrad angebracht sind. Leider kosten diese sinnvollen und komfortablen Extras einen zusätzlichen Aufpreis zur eigentlichen Freisprechanlage für das Handy.

Ein nachträglicher Einbau kann auf unterschiedliche Weisen erfolgen. Fährt man ein modernes Fahrzeug oder einen Neuwagen ohne das gewünschte Extra, kann ein Vertragshändler meist eine Nachrüstung vornehmen. In der Regel sind erforderliche Kabelstränge und Adapter bereits vorhanden, eine Umprogrammierung der Fahrzeugsoftware ist oftmals schon ausreichend. Weiterhin bieten zahlreiche Elektrowarenhäuser entsprechende Services an. Auch bei diesen nachgerüsteten Freisprechanlagen für das Handy werden die bordeigenen Lautsprecher als Hörer genutzt. Ein zusätzliches Mikrofon wird meist in der A-Säule versteckt. Leider ist es ohne größeren Aufwand nicht möglich, bestehende Autoradios Bluetooth fähig zu machen und eine entsprechende Bedienbarkeit des Handys zu ermöglichen. Allerdings bieten einige Autoradios aus dem Zubehörhandel diese Features als Nachrüstlösung an.







RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.04127 Sekunden ·
© 2004-2020 RSS Nachrichten -