Fahrzeug unansehnlich? Eine gute Autopolitur hilft



Nach einer gewissen Lebensdauer des Fahrzeugs, verwittert der Fahrzeuglack. Dies ist allerdings nicht vorprogrammiert wenn man den Lack entsprechend gepflegt hat. Eine Autopolitur sorgt für Glanz im Neuwagenformat.


Bei älteren Fahrzeugen mit Unilacken sieht man es häufig, dass diese ihren alten Glanz verloren haben. Farben wie Rot oder Gelb werden schnell stumpf und sehen einfach unschön aus. Aber auch moderne Fahrzeuge mit teuren Metallic Lackierungen können hin und wieder eine gute Autopolitur vertragen, denn neben der Auffrischung des Lackes verschwinden so auch feine Kratzer und der gehasste Flugrost.
Am besten ist es jedoch, wenn man sein Fahrzeug von Beginn an zwei bis viermal pro Jahr mit einer schützenden Wachsschicht behandelt. Entsprechend wird der Lack vor gefährlichen UV-Strahlen und Schmutz geschützt. Auch Vogelkot kann durch eine Wachsschicht nicht seine ganze Aggressivität freisetzen, wobei auch dieser schnell vom Fahrzeug gewischt werden sollte.

Beim Fahrzeugverkauf macht es einen deutlichen Preisunterschied, ob das Fahrzeug schmutzig und verwittert da steht. Mit einer Autopolitur und etwas Aufwand erzielt man locker eine Preissteigerung von 500 bis 1000 Euro, bei einer maximalen Investition von 100 Euro für professionelle Produkte. Ein Fahrzeugaufbereiter macht für rund 300 Euro die Arbeit perfekt, nebenbei pflegt er auch den Innenraum. Dies sollte man aber aus eigenem Interesse auch tun.

Bei der Autopolitur gibt es deutliche Unterschiede. Neben den Qualitätsunterschieden der Hersteller, sind auch nicht alle Polituren für den gleichen Zweck bestimmt. Ein Autowachs besitzt keine Schleifpartikel und versiegelt den Lack lediglich. Des Weiteren gibt es eine Kombination aus Wachs und Autopolitur. Diese besitzt zum einen feine Schleifpartikel um den Lack aufzufrischen und feine Kratzer zu entfernen und schützt mit den Wachspartikeln den Lack. Diese Variante ist für Neufahrzeuge geeignet.

Eine reine Autopolitur ist für Fahrzeuglacke ab drei Jahren und stark verwitterte Lacke zu empfehlen. Grobe Schleifpartikel sorgen für eine deutliche Auffrischung des Lackes. Zu oft sollte man diese Autopolitur aber nicht anwenden, da die Lackschicht immer dünner wird. Nach solch einer Behandlung muss eine zusätzliche Wachsschicht den Lack schützen.

Besonders für dunkle oder Fahrzeuge mit der Farbe Rot oder Blau eignen sich Wachspolituren mit Farbpartikeln. Diese vereinen eine gute Autopolitur und Wachspflege, mit einer Farbauffrischung. Die Farbpartikel lassen den Lack glänzen und füllen kleinste Kratzer aus.


Leser dieses Beitrages lesen auch:

Autowachs - der Schutz für den Lack








RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Datenschutzinformationen · Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.12439 Sekunden ·
© 2004-2019 RSS Nachrichten -