Kreatin: Einnahme und richtige Dosierung



Kreatin ist eines der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel bei Sportlern. Die richtige Einnahme von Kreatin verkürzt die Regenerationszeit des Muskels nach dem Training, verbessert die Nährungstoffversorgung der Muskelzellen und erhöht in wenigen Wochen das Muskelvolumen. Was man bei der Kreatin Einnahme beachten sollte und wie man Kreatin richtig dosiert, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Als Nahrungsergänzungsmittel ist Kreatin besonders bei Sportlern sehr beliebt. Innerhalb weniger Wochen hilft es, effektiv mehr Muskelmasse aufzubauen, die Regenarationszeit zu verringern und fördert den Kraftzuwachs. Allerdings ist die richtige Einnahme von Kreatin entscheidend, denn bei einer falschen Dosierung verliert Kreatin Monohydrat seine positiven Eigenschaften und kann im schlimmsten Fall zu Magenproblemen führen.

Die richtige Kreatin Einnahme ist unter anderem von der Dauer abhängig. Möchte man Kreatin nur im Rahmen einer sechs- bis achtwöchigen Kur einnehmen, bedarf es zunächst einer sogenannten Aufladephase von mindestens einer Woche. Während dieser Zeit sollte man die Kreatin Einnahme bei 10 bis 20 Gramm pro Tag einrichten. Wichtig ist, das Kreatin Monohydrat über den Tag verteilt einzunehmen, weil nur dadurch eine permanente Versorgung für den Körper bereit gestellt werden kann. Im Anschluss an die Aufladephase kann die Einnahme von Kreatin verringert werden, für die anschließenden sechs Wochen reichen täglich 5 Gramm, um den Kreatinspiegel im Blut permanent hoch zu halten und von den positiven Eigenschaften zu profitieren. Auch in diesem Zeitraum sollte man darauf achten, dass das Kreatin über den Tag verteilt eingenommen wird.

Generell empfiehlt es sich, die Ennahme von Kreatin direkt nach dem Sport durchzuführen. Darüber hinaus sollten auch ausreichend Kohlenhydrate und Einweiße dem Körper zugeführt werden, weil die Nährstoffe mit Hilfe des Kreatins in die Muskelzellen transportiert werden können. Während der gesamten Einnahme von Kreatin ist es wichtig, mindestens vier Liter Flüssigkeit am Tag zu sich zu nehmen, ideal ist besonders Wasser. Kreatin hat die Eigenschaft, dass es Wasser im Muskelgewebe speichert, weshalb das Muskelvolumen schon wenige Wochen nach Beginn der Einnahme von Kreatin sichtbar zunimmt.

Eine weitere Möglichkeit ist die dauerhafte Einnahme von Kreatin. Auch hier empfiehlt sich eine Aufladephase von mindestens einer Woche mit 10 bis 20 Gramm Kreatin am Tag. Anschließend wird das Kreatin dauerhaft genommen, auch an trainigsfreien Tagen. Das hat den Vorteil, dass der Muskel nicht wieder an Volumen und Kraft verliert, wie das im Anschluss an eine Kreatinkur der Fall ist. Allerdings sollte man bei der Einnahme von Kreatin eines beachten: Bei einer zu hohen Dosierung kann es passieren, dass Magen-Darm-Probleme und Durchfall auftreten. Wird die Einnahme von Kreatin beendet, verschwinden in der Regel aber auch die Schwierigkeiten.

Kreatin ist für nahezu jeden Sportler ein ideales Nahrungsergänzungsmittel. Es gibt nur wenige Ausnahmen. Sogenannte Non Responder reagieren nicht auf die Einnahme von Kreatin. Das liegt daran, dass der Körper bereits über volle Kreatinspeicher verfügt und kein weiteres Kreatin aufnehmen kann. Zusätzlich zugeführtes Kreatin wird somit einfach wieder ausgeschieden. Dennoch lohnt sich die Kreatin Einnahme im Rahmen eines Versuchs für jeden Sportler. Stellen sich die positiven Eigenschaften des Kreatins heraus, kann die Einnahmedauer verlängert werden.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.26541 Sekunden ·
© 2004-2017 RSS Nachrichten -