Nikolaus-Ideen so überraschen Sie Ihre Kinder



Süßigkeiten und kleine Überraschungen gehören für alle Kinder untrennbar zum Nikolaus dazu, egal ob die Kinder noch an den Nikolaus glauben oder nicht.

Die Zeit, in der kleine Kinder an den Nikolaus glauben, ist relativ kurz. Die meisten Kinder wollen auch dann noch daran glauben, wenn sie von älteren Geschwistern, Kindergartenfreunden oder Klassenkameraden längst gehört haben, dass es keinen Nikolaus gibt. Die Magie, die von Nikolaus und Weihnachtsmann ausgeht, ist einfach zu groß, sodass das neue Wissen erst einmal verdrängt wird. Und auch große Kinder, die es eigentlich besser wissen, bekommen an diesen besonderen Tagen Bauchgrummeln, die Aufregung lässt sich nicht leugnen, egal ob die Geschenke vom Nikolaus oder doch nur von den Eltern kommen.

Solange die Kinder klein sind, können und sollten Familien sich wenigstens einmal den Luxus leisten, ihr Kind von einem ?echten? Nikolaus besuchen und beschenken zu lassen. Das kann ein Verwandter oder Bekannter sein, der im Nikolauskostüm und dickem Sack vor der Tür steht oder auch eine völlig fremde Person. Das Kind sollte denjenigen, der den Nikolaus spielt, nicht allzu gut kennen, denn sonst ist es mit dem Spaß vorbei. Zu schnell verrät der vermeintliche Nikolaus sich durch Mimik oder die Stimme. Falls im näheren Umfeld niemand zur Verfügung steht, der dieses Amt unerkannt übernehmen kann, besteht die Möglichkeit, sich über Arbeitsagenturen einen Nikolaus vermitteln zu lassen. Eine weitere Möglichkeit, wenn auch etwas kostspieliger wäre, eine geeignete Person über eine Kleinanzeige zu suchen.

Aber auch ohne den Besuch eines Nikolauses können Eltern viel dazu beitragen, dass dieser besondere Tag im Jahr für die kleinen unvergesslich wird. Dazu gehört am Abend zuvor das gemeinsame Aufstellen des Tellers oder Stiefels vor der Zimmertür. Selbstverständlich sollten auch die Eltern ihre Schuhe aufstellen, um glaubwürdig zu wirken. Kleine Kinder freuen sich diebisch, wenn ihr Stiefel am nächsten Morgen mit vielen Süßigkeiten gefüllt ist, der Nikolaus für die "bösen" Eltern aber nur ein Stück Kohle (in Zeitungspapier einwickeln, damit der Schuh sauber bleibt) oder eine kahle Rute übrig hatte. Besonders groß ist die Freude, wenn neben den Süßigkeiten auch noch eine kleine Überraschung wartet. Das muss kein großes Geschenk sein, ein kleines Spielzeug oder Buch, für größere Kinder ein Gutschein für den nächsten Kinofilm oder ein zusätzliches Taschengeld genügen völlig.

In den letzten Jahren tummeln sich in Kaufhäusern und Supermärkten immer mehr Nikoläuse, die den Kindern Süßigkeiten überreichen. Eltern sollten vor allem mit kleinen Kindern größere Shoppingtouren am Nikolaustag vermeiden, denn schon kleine Kinder merken schnell, dass etwas faul ist, wenn in jedem Laden ein anderer Nikolaus auftaucht und dann auch noch gleichzeitig, während der letzte Nikolaus sich noch in dem gerade verlassenen Geschäft aufhält. Um dem Kind mehrere Überraschungen zu gönnen, sollte lieber das Angebot einiger Handelsketten genutzt werden, bei denen der Strumpf einige Tage vor dem Nikolaus abgegeben und später gefüllt wieder abgeholt werden kann.









RSS · Nachrichten · RSS Reader · Podcatcher · RSSFeed eintragen · Verzeichnis
Impressum · AGBs & Nutzungsbedingungenn · Partnerprogramme · Sitemap


· Diese Seite wurde generiert in 0.05974 Sekunden ·
© 2004-2017 RSS Nachrichten -